Wenn du keinen Beitrag mehr verpassen willst, trage dich hier in unseren Rundbrief ein!

Die Podiumsdiskussion: „Mehr Nationalstaat oder mehr Europa“

24.11.2019

So lief unsere gemeinsame Podiumsdiskussion zum Thema: „Mehr Nationalstaat oder mehr Europa?“

Am Samstag den 02.11.2019 fand die zweite Podiumsdiskussion im Projekt Multikulti trifft Nationalismus statt. Unter der Moderation von Nana „Lifestyler“ Domena trafen hier auf linker Seite Lars Göttert und Felix Böttger auf ihre rechten Gegenspieler Sascha Roßmüller und Frank Kraemer. Beide Parteien diskutierten, ob man eher eine nationale oder eine gemeinsam europäische Identität anstreben sollte und inwiefern die EU individuelle nationale Interessen einschränken oder bestärken kann. Das einstündige Gespräch verlief trotz sehr unterschiedlichen Haltungen ruhig und respektvoll und bot in einer weiteren Stunde viel Zeit für Publikumsfragen. Für viele Besucher bot das breite Zusammenkommen so unterschiedlicher Meinungen auch noch nach der Veranstaltung viel Gesprächsstoff.

Auch wenn zwei Kameramänner kurzfristig absagen mussten, haben wir versucht für euch einen ordentlichen Videobeitrag zu erstellen und hoffen natürlich dass er euch gefällt. Falls dem so ist, zeigt es uns bitte mit einem Like!

Unser Spendenaufruf für bessere Technik!

Obwohl wir für den Besuch der Veranstaltung Eintritt genommen haben, sind leider insgesamt ca. 300€ unserer Kosten ungedeckt geblieben. Die zentrale Location, unsere zwei Sicherheitsmänner und die Miete für die Technik haben unsere Einnahmen am Ende leider deutlich überschritten. Damit wir solche gemeinsamen Veranstaltungen auch in Zukunft unternehmen können, bitten wir euch nun um eine kleine Spende.

Wenn nur jeder Dritte, der das Video liked einen kleinen Obolus von 5 € spendet, haben wir rasch unsere Ausgaben wieder gedeckt. Wir versprechen, dass das Geld in gute Bild- und Tontechnik gesteckt wird, sodass wir für euch künftige Videos in guter Qualität bereitstellen können.

Es bedanken sich herzlich bei euch:
Nana und Frank

Aktuell NICHT möglich: Unterstützung via Paypal:

multikultitrifftnationalismus@protonmail.com

Unterstützt uns durch eine Spende druch Überweisung:

Frank Kraemer
ING-DiBa
IBAN DE64 5001 0517 5429 7089 70

Teile uns hier mit, wie dir der Beitrag gefallen hat!

3 Kommentare

  1. MaxBomke

    Wachstum brauchen wir nur, weil uns ein Schuldgeldsystem aufgedrückt wurde.

    wir haben ein menschenverachtendes Schuldgeldsystem, welches in privater Hand ist, welches die Staaten verschuldet, den Menschen dadurch zum Zinssklaven mutiert lässt.
    die Staaten (das Volk) haben keine Geldhoheit (ok. Münzgeld) sie müssen sich alles Geld leihen und plus zins und zinsenzins zurückzahlen, was unmöglich ist. warum wohl sind alle Staaten die dieses Geldsystem haben verschuldet, und bei wem? wenn der Staat, das Volk die Geldhoheit hätte wäre er nicht verschuldet, etwa bei sich selbst?

    und solange das so ist, ist alles Gerede von Demokratie, Souveränität, wählen oder nicht wählen, Klima- Umweltschutz, Nachhaltigkeit etc. Zeit- und Energieverschwendung.

    eine Alternative ist fließendes oder wertgedecktes Geld, also schuldenfreies und zinsloses Geld, aber dann wäre die Finanzmafia entmachtet.
    Kennedy , Husseini, Gaddafi, Hitler u.a. haben es versucht und beim „wunder von Wörgl“ wurde die Finanzmafia auch schnell aktiv und verbot es, warum?, es funktionierte…

    nicht Geld regiert die Welt, denn es ist kein Geld, sondern der, bei dem alle verschuldet sind, regiert die Welt…und wo sind alle verschuldet?

    Antworten
  2. Juri aus der Familie Brücker

    Liberal, das Wort würde ich mir verkneifen. Ich sage; Liberale sind eklatant Würdelose, solange deren heimliches Motto lautet: “ Die Menschen sind für die Wirtschaft da“.
    Diese Einstufung bleibt solange berechtigt bestehen, bis lautstark und in aller Öffentlichkeit mit höchster Intensität immer wieder proklamiert wird, daß der Liberalen Tatendrang genau andersherum motiviert ist.

    Auch ein Links-Liberaler hat sicherlich in seiner Kindheit und bereits vor Beginn der Schulzeit ►Die Reihenfolge◄ gelernt (zum Beispiel: erst hat man Dämlichkeiten gemacht und dann gab es die Bestrafung, und niemals umgekehrt, weil es sinnfrei und unmenschlich ist).
    Es gibt also für die Menschen Grundrechte, na sehr schön erkannt Jungchen, und ganz genau, und dafür gibt es das Völkerrecht, welches nicht von den Dümmsten auf der Welt formuliert ist, wenn man mal die Würdigkeit an den Tag legen wollte, die hervorragenden Leistungen unserer Alt-Vorderen gefälligst gebührend zu achten.

    Jedes Volk hat seine Nation, sein von ihm besiedeltes Gebiet, und Angriffskriege sind nicht erlaubt.
    Also ist sichergestellt, daß jedes Volk mit seinem gewachsenen und anerkannten Kulturkreis seinen Raum zum Leben hat.
    Es gibt also keinerlei Problem soweit. Aber es gibt völlig unterschiedliche Kulturkreise, unwidersprechbar.

    Es gibt den Art.1 im Völkerrecht der Menschenrechte wohl mutwillig sehr unverständlich formuliert.
    Etwas besser formuliert findet er sich gleichfalls als Art.1 im Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland.

    Nun zur Reihenfolge, die oftmals wohl von eklatant Würdelosen außer Acht gelassen wird, um mutwillige Lügen als Wahrheit erscheinen zu lassen.

    Auch Linke und Grüne Liberale und CDU´ler + CSU´ler als Menschen können nicht anders als beipflichten, wenn man darauf hinweist, daß man bei der Betrachtung von Problemen die REIHENFOLGE nicht außer Acht lassen kann, wenn man ein vernunftbegabtes Ergebnis erzielen möchte.

    Auch Linke und Grüne Liberale und CDU´ler + CSU´ler als Menschen können nicht anders als beipflichten, wenn man darauf hinweist, daß Würde keine Einbahnstraße ist, und nur Deutsche würdevoll eine Willkommenskultur an den Tag legen, und andererseits aber eklatant würdelose Asylsuchende in den hier Helfenden Ungläubige sehen.
    Ein würdiger Asylsuchender ließe sich vollkommen logisch ein Land als Asyl-Heimat einfallen, in dessen Bevölkerung er eben nicht Ungläubige sieht.
    Nur eklatant würdelose Asyl-Suchende beantragen in einem Land Asyl- dessen Bevölkerung sie aber als Ungläubige betrachten.

    Auch Linke und Grüne Liberale und CDU´ler + CSU´ler als Menschen können nicht anders als beipflichten, wenn man darauf hinweist, Lügner haben auf Stühlen für Würdenträger nichts zu suchen.

    Auch Linke und Grüne Liberale und CDU´ler + CSU´ler als Menschen, können nicht anders als beipflichten, wenn man darauf hinweist, daß die Sieger-Geschichtsschreibung wohl nicht so viel mit Wahrheit zu tun haben wird.

    „Die Wahrheit hat weder Waffen nötig, um sich zu verteidigen, noch Gewalttätigkeit, um die Menschen zu zwingen, an sie zu glauben. Sie hat nur zu erscheinen, und sobald ihr Licht die Wolken, die sie verbergen, verscheucht hat, ist ihr Sieg gesichert.“ Friedrich der Große (König von Preußen, 1712 – 1786)
    ►►► so viel zum angeblichen deutschen Militarismus. ◄◄◄

    Friede ist nur durch Freiheit, Freiheit nur durch Wahrheit möglich. Daher ist die Unwahrheit das eigentlich Böse, jeden Frieden Vernichtende: die Unwahrheit von der Verschleierung bis zur blinden Lässigkeit, von der Lüge bis zur inneren Verlogenheit, von der Gedankenlosigkeit bis zum doktrinären Wahrheitsfanatismus, von der Unwahrhaftigkeit des einzelnen bis zur Unwahrhaftigkeit des öffentlichen Zustandes. Karl Jaspers (1883-1969), Die Voraussetzungen des Friedens – 1958

    herrj at web punkt de

    PS: Die vollständige Aussage des Art.1:
    Art.1 Abs.1 wird von den meisten unvollständig verstanden, oder mutwillig nicht vollständig interpretiert, weil hier nicht ganz deutlich steht, „Aber wenn man nur wenig Würde hat, dann kann, logisch, dessen mangelnde Würde auch nicht angegriffen bzw. angetastet werden. Würdenträger haben aber genügend Würde an den Tag zu legen, ansonsten haben sie den Stuhl zu räumen und einem Würdigen Platz zu machen.“ mit gleichzeitigem Verlust sämtlicher bisher erworbener Pensionsansprüche und Zwangs-Harz4 solange bis der letzte ungewollt in Harz-4 Geratene wieder ordnungsgemäß teilhaben kann.

    (Art.1 Abs.1 ist der Schlüssel, um eine hervorragende Gesellschaftsordnung entwickeln zu können. Andere Formulierungen hießen:
    „Was du nicht willst, das man dir tu, das füge auch kei´m Anderen zu.“ oder
    „Ich verhalte mich immer so, wie ich mir wünsche, daß sich Andere mir gegenüber verhalten in gleicher Situation.“
    und „entspricht den 10 Geboten“).

    ►►►Ist euch das wirklich zu schwer und zu kompliziert, die Einhaltung nur eines einzigen Paragraphen Art.1 Abs.1 wirkungsvoll einzufordern ?◄◄◄

    Antworten
  3. Juri aus der Familie Brücker

    Noch etwas wichtigen, damit jeder weiß, daß er selber vor Art.1 nicht gleich Angst haben muss, daß er dann ja auch ein eklatant Würdeloser sei:

    Natürlich machen Menschen Fehler, und Menschen dürfen Fehler machen, deshalb ist man noch nicht gleich mangelhaft Würdig.
    Erst wenn Mutwilligkeit erkennbar ist, ist es auch gleichzeitig Würdelosigkeit in dem Punkt.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × 5 =

Unterstützt uns mit eurer Spende!

Wir unterhalten uns über Themen, die in den Mainstream-Medien oft zu kurz kommen.
Wenn euch unser Projekt gefällt, könnt ihr uns hier unterstützen.

Hinweis: Um Ihnen ein gutes Nutzererlebnis zu ermöglichen, verwendet diese Website Cookies!
Share This